SMOICE Blog - Ideen für Unternehmer für Prozesse und Liquiditätsmanagement

Smoice

Während in Villariba noch mit Word Rechnungen geschrieben werden, wird in Villabajo mit SMOICE schon gefeiert.

oder auch: Wenn mit Word noch darüber nachgedacht wird, was berechnet werden soll … ist mit SMOICE bereits das Geld auf dem Konto.

Mit der neuen Funktion »Auto-Mahnen« flotter zum eigenen Geld!

 

Menschen erzielen dann die besten Ergebnisse, wenn sie im Feld ihrer persönlichen Begabung arbeiten können.

Für Unternehmer ist es deshalb wichtig, sie von allen Störungen, Ablenkungen und Unterbrechungen zu befreien, die sie am unternehmerischen Handeln hindern. Das was dabei nicht eliminiert werden kann, sollte delegiert oder auf ein absolutes Minimum reduziert werden.

Rechnungen schreiben, ist dabei oft einer dieser Punkte. Mit SMOICE ist es seit drei Jahren möglich, Rechnungen in kürzester Zeit zu schreiben.

 

Einen weiteren Zeitfresser, dem Unternehmer nun neu mit SMOICE entgegen wirken können, ist das Thema:

Soll ich meine Kunden mahnen oder ihnen Zahlungserinnerungen senden und wenn ja, wie vermindere ich den dafür notwendigen Zeitaufwand?

 

Um diese Herausforderung anzugehen, gibt es bei SMOICE die neue Funktion: Auto-Mahnen. Mit Auto-Mahnen ist es möglich, dass Zahlungserinnerungen und Mahnungen inkl. Kundenkonto automatisch an die Kunden versandt werden.

Zahlungserinnerungen oder Mahnungen zu versenden ist eine Aufgabe, vor der sich viele Unternehmer scheuen. Aus Angst vor einem Schaden an der »guten Kundenbeziehung« verzichtet man auf Zahlungserinnerungen. Die Erfahrungen, die wir über die Zeit gesammelt haben, sind jedoch andere:

Hier unsere Highlights:

  1. Ein Kunde hat sich lange davor verschlossen, Mahnungen direkt aus SMOICE zu versenden. Stattdessen hat er sich für seine Schuldner jedes Mal extra die Mühe gemacht, einen persönlichen Text zu schreiben. Seit einigen Monaten sendet er alle Zahlungserinnerungen direkt aus SMOICE. Er gewinnt damit vier Vorteile:
  2. Die Zahlungserinnerungen werden mit einem Knopfdruck versendet.
  3. Er sendet schneller seine Zahlungserinnerungen, weil er nicht mehr so viel Zeit dafür braucht.
  4. Er erhöht als Ergebnis daraus seine Liquidität.
  5. Es ist für ihn psychologisch einfacher, Zahlungserinnerungen zu versenden. Er ist es nicht mehr selbst.  Es ist »das System«. Deshalb macht er sich weniger Gedanken, dass seine persönliche Beziehung zu dem Kunden gestört wird.

Persönlicher Kommentar: Hier dürfen viele Unternehmer viel selbstbewusster sein! Wenn Sie eine exzellente Leistung erbringen, darf der Kunde Sie auch zeitnah bezahlen.

  1. Ein anderer Kunde erzählt uns folgende Geschichte: Sobald er das Mahnen ein wenig schleifen lässt, wird die allgemeine Zahlungsmoral der Kunden deutlich schlechter. Wenn er wiederum anfängt, zeitnah und kontinuierlich seine Kunden zu mahnen, stellt sich nach kurzer Zeit eine im Allgemeinen bessere Zahlungsmoral der Kunden ein.

 

Wir laden Sie ein, von diesen Erfahrungen zu profitieren und das neue Auto-Mahnen zu nutzen. Um die Funktion zu aktivieren. Klicken Sie bitte auf folgenden Link:

 

  1. Bei einem Kunden währte das “schleifen lassen” so lange an, dass sich weit über 200 offene Posten angesammelt hatten. Eine Liste mit 200 Einträgen ist unübersichtlich, also nahm seine Bereitschaft, sich überhaupt mit der Thematik zu beschäftigen, kontinuierlich ab. Die Aktivierung von Auto-Mahnen bei ihm führte zu einem erstaunlichen Ergebnis. 150 Kunden wurden automatisch gemahnt. Daraufhin konnte er 25 Kundenkonten ausgleichen. Innerhalb von zwei Tagen gingen fast €1.000 auf seinem Konto ein.

 

Gern können Sie auch in den Kommentaren Ihre Erfahrungen zum Thema Zahlungserinnerungen und Mahnungen teilen.

Niels Przybilla

Niels Przybilla

Evangelist at SMOICE
Niels ist CMO & Gründer von SMOICE. Als Marketing-Berater war Rechnungen schreiben immer die unangenehmste Tätigkeit. Mit SMOICE macht das Rechnungen schreiben nun einfach Spaß.Und statt 8 Stunden schreibt er nur noch 5 Minuten Rechnungen.
Niels Przybilla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.