Zeiterfassung online und Rechnungen schreiben online – SMOICE Mehr Freiheit für KMU, SOHO & Freelancer 2017-01-11T20:15:21Z https://www.smoice.com/feed/atom/ WordPress Umberto Saxer http://www.eduno.com <![CDATA[Ziele setzen und erreichen 2017]]> https://www.smoice.com/?p=6904 2017-01-09T12:01:34Z 2017-01-06T17:53:11Z Was möchten Sie Ende 2017 erreicht haben? Mit diesem Blogartikel möchten wir Ihnen ein paar Denkanstösse und Hilfsmittel näher bringen, damit Sie auch wirklich das erreichen, was Sie sich wünschen.

Sich Ziele setzen ist entscheidender Erfolgs-Faktor. Studien zeigen eindeutig, dass Menschen, welche sich die Zeit nehmen um Ihre Ziele festzulegen und diese auch schriftlich festhalten, ihre Ziele verwirklichen und deutlich erfolgreicher sind. Diese Menschen setzen automatisch die richtigen Prioritäten und handeln fokussiert, um ihre Ziele zu erreichen.

Arbeitsblatt und Anleitung zum Ziele erreichen von SMOICE und Umberto Saxer.

 

Bei der Formulierung der Ziele sollte man ein paar Dinge berücksichtigen, die einem helfen, Ziele so aufzubauen, dass es wahrscheinlicher wird, sie auch zu erreichen. Ganz wichtig: ein Ziel sollte spezifisch, messbar, aktiv bzw. positiv, realistisch und terminiert sein. Hierfür haben wir ein paar Tipps für Sie:

Termin: Bis wann will ich das Ziel erreicht haben?

Ohne ein Datum, an dem Sie das Ziel erreicht haben wollen, können Sie nicht prüfen, ob Sie auf dem richtigen Weg sind.

Ein Beispiel:

Ich möchte im nächsten Jahr den Dachboden aufräumen. Das Jahr ist lang und es passiert in solchen Fälle schnell, dass es zu Ende ist und man merkt, dass man das Ziel nicht erreicht hat.

Besser: Ich habe bis zum 30.Juni den Dachboden aufgeräumt.

Quantität: Wie viel möchte ich mehr oder weniger erreichen?

Es reicht nicht aus, zu sagen ich möchte mehr oder weniger von etwas haben, da man so nicht prüfen kann, wo man steht.

Ein Beispiel:

Ich möchte im nächsten Jahr mehr Umsatz machen. Ein „Ziel“, welches sich zwar die meisten Verkäufer setzen, jedoch viele nicht erreichen. Nur wer mit genauen Zahlen arbeitet, weiss wo er steht und wo er hin möchte.

Besser: Ich habe im nächsten Jahr zehn Prozent mehr Umsatz gemacht. Hier kann man schon während des Jahres die Zahlen mit dem Vorjahr vergleichen und sehen, ob es in die richtige Richtung geht oder ob man eingreifen muss um sein Ziel zu erreichen.

Qualität: In welcher Form möchte ich etwas erreichen?

Die Qualität ist auch ein Faktor, den man klar definieren sollte, damit man am Jahresende nicht enttäuscht ist und sagen muss: Eigentlich habe ich ja mein Ziel erreicht, aber…

Ein Beispiel:

Ich möchte im nächsten Jahr 30 Neuwagen verkaufen. Auch wenn das Ziel in beiden Fällen erreicht sein wird, ist das Ergebnis doch ein ganz anderes, wenn die 30 verkauften Neuwagen aus dem Kleinwagensegment oder aus der oberen Mittelklasse kommen.

Besser: Ich habe bis Ende 2017 20 Neuwagen der oberen Mittelklasse und 10 Neuwagen aus dem Kleinwagensegment verkauft.

Budget: Mit welchem Aufwand will ich mein Ziel erreichen?

Ein Ziel zu erreichen ist grundsätzlich sehr gut, jedoch nicht um jeden Preis. Wenn Sie zum Beispiel den Umsatz um 10% steigern möchten, dafür aber die Kosten so hoch wären, dass sie ihren gesamten Gewinn verzehren würden, dann sollte man dieses Ziel noch mal überdenken. Aufwand in diesem Zusammenhang kann Geld, Zeit, Energie, usw. sein. Eben alles, was man tut, um ein Ziel zu

erreichen. Hierbei gilt es, das Verhältnis abzuwägen. Formulieren Sie für alle Lebensbereiche ein bis drei Jahresziele. Diese Lebensbereiche können zum Beispiel sein: Familie, Gesundheit, Beruf, Finanzen usw. Legen Sie Ihre Schwerpunkte so, wie Sie es für notwendig erachten und ganz wichtig:

Schreiben Sie diese Jahresziele auf!

Alleine das schriftliche festhalten dieser Ziele bewirkt, dass Sie sich unbewusst viel stärker darauf ausrichten. Formulieren Sie Ihre Ziele als abgeschlossenes Ereignis (“Ich habe… verkauft”, “Ich bin… leicht” etc.”) und schauen Sie sich diese regelmässig an. Dadurch erleben Sie bereits die Emotionen, wenn Sie Ihre Ziele erreichen und dies hält Ihre Motivation weiterhin hoch.

Um nun mit diesen Zielen arbeiten, oder besser gesagt auf diese Ziele hinarbeiten zu können, sollten Sie sich Unterziele oder Etappenziele setzen. Überlegen Sie, was Sie von diesen Zielen vielleicht pro Vierteljahr erreichen wollen, dann pro Monat und je nach Ziel vielleicht sogar pro Woche oder gar Tag. Zum Teil werden Sie feststellen, dass sich so aus den grossen Jahreszielen kleine erreichbare Einzelziele oder im besten Fall sogar Aufgaben ergeben, die Sie dann Schritt für Schritt zu Ihrem grossen Jahresziel führen. Wenn Sie die überschaubaren Einzelschritte konsequent „abarbeiten“ erreichen Sie unweigerlich auch Ihre Jahresziele.

Hier finden Sie ein Arbeitsblatt, welches Ihnen hilft, entsprechende Ziele zu formulieren und darauf hin zu arbeiten. Wenn Sie weitere Anregungen suchen, wie Sie auch Ihre Gespräche noch zielstrebiger und effizienter aufbauen können, schauen Sie doch mal auf www.eduno.com vorbei. Hier haben Sie Zugriff auf die Verkaufskybernetik® von Umberto Saxer, die unter anderem auch auf das Erreichen von Zielen hin ausgerichtet ist.

Das gesamte Umberto Saxer Training Team wünscht Ihnen viel Spass und Erfolg beim Erreichen Ihrer Ziele

Umberto Saxer Training AG
Hertizentrum 6
CH-6303 Zug

Tel: +41 (0)52 368 01 88
info@umberto.ch

www.eduno.com

]]>
0
Roberto Wendt http://www.vertriebscockpit.com <![CDATA[Verkaufstip Nummer 1. Auf die richtige Beratung kommt es an!]]> https://www.smoice.com/?p=6442 2016-11-22T00:02:35Z 2016-10-27T12:50:29Z Als Verkäufer möchtest Du natürlich verkaufen, und das gelingt Dir am besten mit einem gründlichen Beratungsgespräch.

nichtkaufen-kaufen-beratung

Selbstverständlich ist es Dir wichtig, Deine Produkte oder Dienstleistungen an den Mann / die Frau zu bringen und dabei denkst Du wahrscheinlich an ein gut geführtes Verkaufsgespräch. Bei diesem Gespräch setzt Du natürlich alles daran, Deinen Kunden zu umwerben, so dass es zu einem erfolgreichen Geschäftsabschluss kommt. Du denkst schließlich an deinen Umsatz – aber um Umsatz zu machen, musst du mehr leisten, als nur Dein Produkt zu bewerben.

Oft vergessen wir, wie viele Werbebotschaften uns täglich erreichen. Kaum zu glauben, aber es sind fast 13.000 täglich, und das zeigt uns, wie übersättigt wir schon von Werbung sind. Tagtäglich werden uns Produkte und Dienstleistungen angepriesen, aber haben wir auch einen Nutzen für diese? Und genau das ist die Frage, die Du Deinem Kunden stellen solltest!

Auch wenn Du als Verkäufer genau weißt, wie ein Verkaufsgespräch abläuft, so vergisst man oft auf das Wichtigste: Den Bezug zum Kunden herstellen. Das ist nämlich das Ausschlaggebendste in einem Verkaufsgespräch und hilft Dir dabei, eine tiefe Kundenbindung herzustellen.

Vor einem Verkaufsgespräch fragst Du am besten Deinen Kunden direkt: “Wofür möchten Sie … nutzen?” oder “Was möchten Sie mit … erreichen?”. Die Fragen musst Du natürlich Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung anpassen, aber der Kern der Frage bleibt erhalten: Warum möchte Dein Kunde das Produkt / die Dienstleistung erwerben?

Für ein erfolgreiches Verkaufsgespräch ist genau diese Frage aus 3 Gründen sehr wichtig:

  1. Du musst Deinen Kunden nicht zu einem Kauf überzeugen, schließlich hältst Du ja schon ein Gespräch mit ihm! Und anstelle sich den Mund tot zu reden, stelle ihm diese einfache Frage und kommst so direkt mit ihm ins Gespräch. Du erfährst, wofür der Kunde Dein Produkt oder Dienstleistung benötigt und kannst unterstützend noch Vorteile aufzeigen, ohne aufdringlich zu sein. Dein Kunde teilt Dir direkt mit, was seine Vorstellungen sind, und diese kannst Du anhand von Zahlen und Beispielen unterstreichen. Wenn Du gut bist, teilst Du Deinem Kunden mit, falls das gewünschte Produkt nicht seinen Zielen entsprechen. Und wenn Du noch besser bist, hast Du auch gleich etwas Passendes für Deinen Kunden parat!
  2. Du weißt sofort, was Dein Kunde benötigt, und kannst ihm so noch Zusatzpakete verkaufen, ohne aufdringlich zu wirken. Im Laufe des Gespräches ermittelst Du nämlich, welchen Nutzen sich der Kunde von Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung verspricht und kannst so ganz beiläufig Deinem Kunden ergänzende Produkte anbieten, die er höchstwahrscheinlich dankend annehmen wird. Nehmen wir an, Du entwickelst Webseiten und Dein Kunde benötigt eine neue Internetpräsenz. Nachdem Du Deinen Kunden ja gefragt hast, was er genau alles benötigt, kannst Du ihm nun Zusatzpakete anbieten, wie zum Beispiel mehrere Seiten, häufigere Updates, mehr Speicherplatz und vieles mehr. Der Kunde wird von Dir begeistert sein, da Du Dein Angebot auf den Kunden zugeschnitten hast, ohne aufdringlich zu sein. Du berätst Deinen Kunden und dieser wird von Deiner Kompetenz überzeugt sein, da Dein Verkaufsgespräch zugleich ein Beratungsgespräch ist.
  3. Nach einem erfolgreichen Abschluss, besteht durchaus die Möglichkeit, dass Dein Kunde Dich weiterempfehlen wird. Schließlich hast Du dich professionell verhalten, dem Kunden zugehört und bist auf seine Bedürfnisse eingegangen, anstelle nur Dein Produkt oder Dienstleistung zu bewerben. Das hinterlässt Eindruck! Wenn Du also das Gefühl hast, dass Dein Kunde von Dir begeistert ist, kannst Du ihn indirekt zu einer Empfehlung begeistern, zum Beispiel durch einen Rabatt, den der Kunde und dessen Bekanntschaft einlösen können. Am Ende eines gelungenes Gespräches kannst Du dann auch Deinen Kunden um seine E-Mail Adresse und anderen persönlichen Daten bitten, da der Kunde Dir vertraut und sich in besten Händen fühlt. Das ist auch der beste Weg um Neukunden zu gewinnen, denn über 80% der Kunden empfehlen Produkte und Dienstleistungen an Familie, Freunde oder Bekannten weiter. Das bedeutet für Dich, dass Du ohne großen Aufwand Neukunden gewinnen kannst, wenn Du nur höflich um eine Empfehlung bittest.

Eine einfache Frage kann der Schlüssel zu einem erfolgreichen Verkauf sein. Das einzige, was Du tun musst, ist diese Frage konsequent und immer zu stellen. Übe am besten vor jedem Gespräch und Du wirst sehen, dass es mit der Zeit immer leichter für Dich werden wird. Der Erfolg Deiner Verkaufsgespräche wird Dich hierbei noch zusätzlich motivieren!

]]>
0
Roberto Wendt http://www.vertriebscockpit.com <![CDATA[Mit diesen 5 Fragen überwindest Du jedes Tief!]]> https://www.smoice.com/?p=6439 2016-11-22T00:10:52Z 2016-10-19T11:13:44Z Du kennst das sicher: Es gibt Tage, da geht einfach alles schief. In der früh überhört man den Wecker, man verpasst seinen Zug, kommt zu einem wichtigen Termin zu spät und hat am Ende nichts als Ärger. Frustration setzt ein, und alles was bleibt ist die schlechte Laune.

5-tips-um-ein-tief-zu-ueberwinden

Und genau das kann Dir auch im beruflichen Leben passieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du nun Unternehmer oder Verkäufer bist – Du wirst in Deinem Berufsleben sicher einmal an einen Punkt angekommen sein, wo Du einfach anstehst und keinen Ausweg siehst. Wenn Du an diesem Punkt angelangt bist, musst Du Dich aufraffen und Dich selbst motivieren, weiterzumachen. Du musst also etwas verändern, um aus Deinem Tief zu kommen, aber wie?

Mit den nachfolgenden fünf Fragen kannst Du Deine gegenwärtige Lage einschätzen und so aktiv Lösungen finden:

  1. Was stört Dich an Deiner momentanen Situation am meisten? (Beziehe alle Faktoren wie Mitarbeiter, Kunden, Finanzielles und Persönliches mit ein!)
  2. Wie würde Deine ideale Situation aussehen? (Notiere Dir alles, was Dir in den Sinn kommt – ohne finanzielle, zeitliche, personelle oder intellektuelle Einschränkungen!)
  3. Wie unterscheidet sich Deine momentane Situation von Deiner Idealen? Achte speziell auf alle Faktoren, die Du beeinflussen und dementsprechend auch verändern kannst.
  4. Wie kann Dein jetziges, berufliches Netzwerk Dir dabei helfen, einen Verkaufserfolg zu erzielen? Achte dabei darauf, mit gewissenhafter Berufsethik vorzugehen, um Deine Kunden nicht zu verlieren. (Beziehe Deine Kontakte aus allen, beruflichen Netzwerken mit ein, wie zum Beispiel Deine Kontaktliste auf LinkedIn oder XING).
  5. Wie sieht Deine ideale Zielgruppe aus? Welche potentielle Neukunden können Dir dabei helfen, Deine Situation signifikant zu verbessern? Schenke dieser Frage genügend Aufmerksamkeit, denn neue Kunden sind für Deinen Erfolg ausschlaggebend. Recherchiere also sorgfältig, und notiere Dir alle wichtigen Kontaktdaten, inklusive Ansprechpartnern.

Achte immer darauf, aktiv an Deinen Veränderungen beteiligt zu sein. Investiere Zeit darin, ein Netzwerk aufzubauen und ein Marketingsystem zu entwickeln, denn nur so kannst Du Deinen Erfolg messen. Lasse Dich auch nicht von Rückschlägen einschüchtern: Solltest Du zum Beispiel eine Absage für einen Auftrag bekommen haben, frage ruhig nach, woran Du gescheitert bist.
Denke immer daran: Du hast für Deinen Erfolg hart gearbeitet und ein Tief wird Dich nicht unterkriegen! Versuche, Dich anderen anzuvertrauen und über Deine gegenwärtige Situation zu sprechen – arbeite aktiv daran, Deine momentane Lage zu verbessern und Du wirst sehen, sobald Du wieder Neukunden gewonnen hast, und alles wieder in Fahrt kommt, wirst Du wieder hoch motiviert und das Tief vergessen sein.

]]>
0
Roberto Wendt http://www.vertriebscockpit.com <![CDATA[Mit diesen 6 einfachen Marketingtricks kannst Du deinen Verkauf ankurbeln!]]> https://www.smoice.com/?p=6426 2016-11-22T00:11:38Z 2016-09-13T12:58:58Z Seien wir uns ehrlich: Ein gutes Marketing ist essenziell für den Umsatz. Marketing hilft Dir dabei, dich beim Verkauf aktiv zu unterstützen, Bestandskunden sowie potentielle Neukunden für Dich zu begeistern und natürlich auch gute Gewinne zu machen.

blog-marketing-6-tips

Wie Du das am besten anstellst? Dafür gibt es 6 einfache und günstige Methoden, die Dich beim Marketing wesentlich unterstützen!

  1. Bewertungen und Referenzen
    Ein Geschäft lebt und stirbt von seinen Kunden, deswegen ist es immer wichtig zu wissen, was Deine Kunden über Dich und dein Geschäft denken. Berwertungen, egal ob diese auf Deiner Webseite oder auf Deiner Facebook Seite sind, sind Gold wert. Achte darauf, sie nicht allzusehr umzuändern, außer natürlich störende Rechtschreibfehler, aber Bewertungen sollten stets ihre Authentizität behalten.

    Nach einem Auftrag kannst Du Deinen Kunden auch darum bitten, eine Rezension zu hinterlassen. Du kannst auch Bilder zu deinen Bewertungen hinzufügen, wenn dies mit dem Kunden abgesprochen worden ist. Rezensionen mit Bilder strotzen nur vor Authentizität und es wird Dir dabei helfen, mehr Kunden zu gewinnen!
  2. Empfehlungen
    Oft vergisst man schon mal, nach einem gelungenen Verkaufsgespräch seinen Kunden zu bitten, einen weiterzuempfehlen. Dabei ist dies eine der erfolgreichsten Marketingmethoden! Wenn Du gute Arbeit geleistet hast, und Dein Kunde mit dir zufrieden ist, stehen die Chancen sehr gut, dass er Dich seinen Freunden, Familie oder Bekannten weiterempfiehlt.

    In einer Studie aus dem Jahr 2015 wurde festgestellt, dass Empfehlungen bei Marketingstrategien an erster Stelle mit sage und schreibe 83% kommt. Und genau deswegen lohnt es sich, vom Empfehlungsmarketing Gebrauch zu machen – Stell dir nur mal vor, nur die Hälfte deiner Kunden würden Dich weiterempfehlen – das würde sich enorm auf deine Reputation und Kundengewinnung auswirken!

    Wichtig dabei ist, gerade am Anfang, dass man nach einem erfolgreichem Verkauf den Kunden aktiv fragt, ob er Dich weiterempfehlen kann. Ob du dies direkt im Verkaufsgespräch machst, oder später per Anruf oder Post, bleibt ganz Dir überlassen. Deine Chancen steigen aber, wenn du aktiv nachfragst.

    Es ist eigentlich ganz einfach, nachzufragen: Bedanke Dich stets bei deinem Kunden und Frage direkt nach, ob dein Kunde so freundlich wäre, Dich weiterzuempfehlen. Du wirst überrascht sein, wie viele dies dann auch tatsächlich tun werden. Umso konkreter du nachfragst, umso höher stehen deine Chancen, dass dein Kunde dich empfiehlt.

    Manchmal dauert es ein wenig, bis man den Dreh raus hat, aber es lohnt sich definitiv und wird sich auf Deinen Umsatz sehr positiv auswirken!
  3. Kundendatenbank
    Als Verkäufer hast Du sicherlich schon eine Datenbank mit den Daten deiner Kunden angelegt. Und damit meine ich nicht eine Liste in Excel, sondern eine richtige Datenbank, in der du alle wichtigen und essenziellen Informationen über deine Kunden gespeichert hast. Wenn Du das noch nicht erledigt hast, dann wird es aber höchste Zeit!

    Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wieviele Verkäufer auf dieses wichtige Marketinginstrument verzichten. Dabei ist es unumgänglich, die Daten seiner Kunden stets aktuell zu halten und alle Informationen zu inkludieren, die für erfolgreiche Verkäufe von enormer Bedeutung sind.

    Achte auch immer darauf, dass deine Kundendatenbank dem deutschen Datenschutzrecht gerecht ist, damit Du gegen kein Gesetz verstößt.

    Mittlerweile gibt es sehr gute Datenbanken, die es dir sogar erlauben, Newsletter direkt an Deine Kunden zu verschicken, und somit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt.
  4. Newsletter
    Auch wenn der Newsletter ziemlich in Verruf geraten ist, sein Potential solltest Du nicht unterschätzen! Auch wenn viele Newsletter gleich im Papierkorb landen, so lesen trotzdem bis zu 30% der Empfänger ihn, oder zumindest überfliegen den Newsletter und suchen sich die Dinge raus, die für sie interessant sind.

    Als Marketinginstrument lohnt sich der Newsletter aber auf alle Fälle. Du ersparst dir jegliche Kosten, da alles digital versendet wird, und somit auch kein Porto anfällt, und mit der richtigen Datenbank kannst du deine gesamte Kundschaft auf einmal erreichen.

    Natürlich musst Du deinen Newsletter so gestalten, dass er auch für Deine Kunden interssant ist und nicht gleich im Papierkorb landet. Deswegen ist es wichtig, eine gute Datenbank zu besitzen, mit allen Infos über Deine Kunden, sodass Du auch weißt, was Deine Kunden benötigen oder kaufen würden.

    Deinen Newsletter kannst du mit Gutscheinen oder Gewinnspielen zusätzlich aufpäppeln. Das reizt deine Kunden umso mehr und regt sie zum Lesen an.

    Wichtig beim Newsletter ist es, dass Du dir bereits im vorhinein einen Plan erstellst, wann du welche Newsletter versendest, was inkludiert sein wird und was nicht. Das ist vor allem bei saisonale Produkte eine große Hilfe. Und wenn Du vorher schon planst, gerätst Du auch nicht in Stress, wenn es dann soweit ist, dass Du Deinen Newsletter versenden sollst.

    Scheue nicht davor zurück, ein wenig mit dem Newsletter zu experimentieren. Implementiere Grafiken, Videos, füge Gewinnspiele, Gutscheine oder Gratisproben hinzu. Einfach austesten und sehen, was am Besten bei deinen Kunden ankommt!

    Und diesen Inhalt kann man auch wunderbar für soziale Medien oder einen Blog verwenden!
  5. Gutschein
    Grundsätzlich kommen Gutscheine beim Kunden immer sehr gut an, sofern sie nicht im Rest der Werbung untergehen und sie weggeworfen werden. Ein Gutschein ist immer ein sehr gutes Marketinginstrument, da der Kunde sicherlich das Bedürfnis verspürt, diesen auch einzusetzen.

    Eine gute Idee ist es, dem Kunden persönlich einen Gutschein mitzugeben. Und wenn Du es geschickt anstellen möchtest, gebe dem Kunden gleich einen zweiten Gutschein mit, dem er dann weitergeben kann. Somit könntest du einen Neukunden gewinnen!

    Mit Hilfe eines Gutscheins kannst du deine Bestandskunden beeindrucken und Neukunden gewinnen, und das fast umsonst! Zumindest ist es eine wirklich kostengünstige Methode.
  6. Stempel und Briefumschläge
    Zu guter Letzt kommt ein sehr wichtiges Marketinginstrument ins Spiel: Briefumschläge und/oder Stempel. Die Briefumschläge kosten nur ein paar Cent und Du hast eine große Auswahl an Farben und Material und kannst sie passend nach deinem Unternehmen wählen.

    Deinen Stempel kannst Du so anpassen, wie Du es gerne möchtest. Du kannst die geeignete Schriftfarbe und Schriftart wählen, dein Logo miteinbinden, und vieles mehr. Der Stempel ist gleichzeitig dein Branding und der Wiedererkennungswert für Dich und dein Unternehmen. Mit unterschiedlichen Aufkleber oder Stempeln kannst Du zusätzlich noch mehrere Botschaften an deinen Kunden versenden, ohne dabei aufdringlich zu wirken.

    Wichtig dabei ist, immer konsequent zu sein. Wechsel nicht ständig den Umschlag oder den Stempel, sondern bleibe bei deiner Auswahl.  Hast du zum Beispiel einen orangefarbenen Umschlag gewählt, so behalte diesen bei. Mit deinem Stempel drauf und Dein Kunde weiß genau, von wem er gerade Post bekommen hat.

    Ein guter Tipp: Verzichte auf dunkle Farben oder auf die Farbe “blau” (niemand will schließlich den sogenannten “blauen Brief” im Briefkasten haben!). Die Farbpalette für helle Farben ist sehr großzügig, entscheide Dich am besten für eine freundliche, aufmunternde Farbe
]]>
0
Niels Przybilla <![CDATA[Du brauchst kein Rechnungsprogramm. Du brauchst ein Programm, dass Deine Liquidität optimiert.]]> https://www.smoice.com/?p=6408 2016-11-22T00:11:47Z 2016-08-18T09:50:00Z Zugegeben, das ist eine gewagte These von einem Softwareunternehmen, welches sich seit vier Jahren mit dem Thema: “Rechnungen online erstellen” beschäftigt.

rechnungsprogramm-mehr-liquidität

Aber aus unserer Sicht ist dies gar nicht so gewagt. Ehrlich gesagt, für uns war von Anfang an das Schreiben von Rechnungen ziemlich uninteressant. Wir sehen das Schreiben von Rechnungen nicht als Selbstzweck, es ist nur ein kleiner Baustein in der Führung des eigenen Unternehmens, welches aber erledigt werden muss. Völlig klar!

Doch Hand aufs Herz: Es gibt keinen Unternehmer der gerne Rechnungen schreibt oder die Buchhaltung führen möchte. Was jedoch zählt, ist, das richtige Ergebnis letzten Endes zu erzielen. Das Ziel ist es also, durch das Schreiben von Rechnungen am Ende das Geld auf seinem Konto zu haben.

Das ist der Grundsatz, mit dem wir uns bei SMOICE verpflichtet haben.

Unser Ziel ist es:

  1. Die Erfassung dessen, was abgerechnet werden soll, in maximal 10 Sekunden zu erfassen,
  2. Rechnungen sollen nicht mehr geschrieben, sondern per Knopfdruck erzeugt werden,
  3. Offene Posten sollen automatisch mit dem Bankkonto abgeglichen werden,
  4. Überschreitet ein Kunde das gesetzte Zahlungsziel, so soll zuerst eine Zahlungserinnerung, und als zweiter Schritt sogar eine automatische Mahnung versendet werden.

Mit diesen vier Schritten wird das Ziel erreicht: Mehr Geld auf dem eigenem Konto.

Für die Liquidität ist es als nächstes wichtig, Rechnungsrhythmen die bereits bestehen, deutlich kürzer zu gestalten.

Zwei Komponenten spielen in diesem gesamten Prozess eine wichtige Rolle:

Die erste Komponente ist, dass ich von monatlichen Abrechnungen, die ich zum Beispiel immer am letzten oder ersten Tag des Monats ausführe, dahingehend umstelle, dass ich regelmäßige Rechnungen einmal in der Woche erstelle.

Die zweite Komponente betrifft die Zeit zwischen der Fertigstellung eines Projektes und der anschließenden Rechnungserstellung. Wenn ich nach einer Struktur und Systematik, wie bei SMOICE, arbeite, versetze ich mich in die Lage, dass ich direkt nach der Fertigstellung eines Projektes per Knopfdruck gleich die dazugehörige Rechnung erstellen kann. Gerade bei Projekten hat das einen besonderen Vorteil: Ich schaffe mir einen direkten, zeitlichen Zusammenhang zwischen meiner erbrachten Leistung und dem, hoffentlich großem, Glücksgefühl des Kundens über die Fertigstellung des Projektes.

Wenn man eine Rechnung innerhalb von 24 Stunden versendet, macht man es dem Kunden deutlich einfacher, die Rechnung zeitgerecht zu bezahlen, da der Kunde sich auch noch genau daran erinnern kann, was in dem Projekt vereinbart wurde, und welche Leistungen erbracht worden sind.
Mein persönliches Fazit dazu ist deswegen: Es ist immer wichtig zu schauen, wie mein zu erzielender Nutzen sein soll, und ob dies mit meiner Software im Klang steht. Auch wenn die Funktionen interessant klingen, kann es jedoch sein, dass mein persönliches Ziel nicht erfüllt wird.

]]>
0
Niels Przybilla <![CDATA[Unternehmensplanspiele – Lernen ohne Risiko]]> https://www.smoice.com/?p=6416 2016-11-22T00:11:59Z 2016-08-15T07:27:21Z Unternehmen_erfolgreich_steuern_mit_planspielen

Sich als Unternehmer ausprobieren ohne Risiko für das eigene Vermögen. Mitarbeiter auf Führungsqualitäten testen/vorzubereiten. Die unternehmerischen Qualitäten möglicher Nachfolger prüfen. Sehen, wie Teams unter Zeitdruck handeln. Unternehmensplanspiele machen es möglich.

Vielleicht kennen Sie dies aus den begeisterten Berichten Ihrer Kinder von Schule oder Universität: Investieren oder gar zocken an der Börse. Erleben, welche Ergebnisse die eigenen Entscheidungen bringen – und zwar ganz ohne Risiko für das reale eigene Vermögen. Erkennen, wie sich Strategien in den verschiedenen Unternehmensbereichen und auf dem Markt auswirken . Willkommen in der Welt der Planspiele.

Was ist ein Planspiel?

Ein Planspiel ist eine Methode, komplexe Zusammenhänge zu vermitteln und leichter begreifbar zu machen. Denn sie simulieren das Wechselspiel verschiedener Bereiche in vielschichtigen Systemen. Dadurch erkennen die Teilnehmer, wie ihre Entscheidungen sich auf andere Sektoren des Systems auswirken. Gleichzeitig erleben sie praktisch, wie die dort von anderen ergriffenen Maßnahmen wiederum das eigene weitere Handeln beeinflussen. Bei Börsenplanspielen geschieht dies durch den fiktiven Kauf und Verkauf von Aktien. In politischen Planspielen geht es zum Beispiel um erdachte Verhandlungsprozesse zwischen Staaten.

Neben Börsen- und Politik-Planspielen gibt es auch Unternehmensplanspiele (auch: Unternehmenssimulation). Dabei zeigen sich zum Beispiel im auf den Mittelstand zugeschnittenen CAPSIM Unternehmensplanspiel die wechselseitigen Auswirkungen der unternehmerischen Entscheidungen aller Marktteilnehmer. Das heißt: bis zu sechs Gruppen von jeweils fünf Teilnehmern lenken fiktiv ein Unternehmen. Ihre ersten Entscheidungen treffen die einzelnen Unternehmen auf Basis von Geschäftsberichten und Marktinformationen. Nach einer Spielrunde erfolgt eine Auswertung der Ergebnisse mit einem erfahrenen Seminarleiter, in der die jeweiligen Ergebnisse betrachtet und analysiert werden und auf Stärken und Schwächen eingegangen wird. Genauso  wie es Unternehmen in ihrem Alltag machen sollten.

Welchen Nutzen die Teilnehmer aus Unternehmensplanspielen gewinnen

Durch den realistischen Aufbau eines Unternehmensplanspiels lernen die Teilnehmer ganz ohne Risiko unternehmerisches Denken und Handeln. Gründer und Start-ups erhalten damit einen praktischen Bezug zur betriebswirtschaftlichen Realität und Herausforderungen im Markt/schaffen damit eine erste Basis und stellen gleich die richtigen Weichen. Erfahrene Unternehmer gewinnen selbst neue Impulse für ihre täglichen Entscheidungen oder sie nutzen ein Planspiel, um Führungsqualitäten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu testen. Auch mögliche Unternehmensnachfolger lassen sich so auf Herz und Nieren prüfen.

Konkret lernen die Teilnehmer eines Unternehmensplanspiels, unter Zeitdruck , bei hoher Komplexität und Unsicherheiten im Markt Entscheidungen im Team zu treffen und Strategien zu entwickeln. Dabei nutzen sie betriebswirtschaftliche Methoden, um die vorhandenen Informationen auszuwerten. Auch vernetztes Denken und der Umgang mit Zielkonflikten ist Teil des Lernprozesses. Und besonders wichtig gerade für mittelständische Unternehmen: Unternehmensplanspiele wie CAPSIM sind so realistisch aufgebaut, dass sich die Erkenntnisse daraus direkt in die Praxis umsetzen lassen.

Mehr Informationen gibt es zum Beispiel bei: b-steps

]]>
0
Niels Przybilla <![CDATA[Mehr Umsatz durch die Freilegung von Potentialen im Unternehmen.]]> https://www.smoice.com/?p=6395 2016-11-22T00:14:17Z 2016-08-10T09:18:42Z In den meisten Unternehmen stecken noch viele Potentiale, die für mehr Umsatz genutzt werden können.
Durch ein paar kleine Umstellungen in den Unternehmensprozessen lassen sich viele spannende Möglichkeiten für mehr Umsatz im eigenen Unternehmen finden. SMOICE unterstützt dabei, diese Prozesse zu entdecken und gedankliche Horizonte zu öffnen.

mehr_umsatz_durch_smoice

Mehr Umsatz durch Abrechnung von Services:

Die erste Idee für mehr Umsatz im Unternehmen. Kleine Tätigkeiten für Kunden im Unternehmen finden, die nicht abgerechnet werden. Diese werden werden oft unter dem „Deckmantel“ des Kundenservice erledigt. Vielfach werden diese einfach nicht abgerechnet, weil es schlichtweg viel zu aufwendig ist.

Typische Tätigkeiten sind zum Beispiel folgende und beginnen fast immer mit dem Satz:

Können Sie nicht »nur«

  • mal schnell etwas da und dahin senden?
  • mal schnell etwa ändern ?
  • dies oder jenes erledigen.

Das sind diese Aufgaben die »nur« mal schnell fünf oder zehn Minuten dauern. In vielen Unternehmen sammeln sich diese Arbeiten, so dass pro Mitarbeiter pro Tag oft 30 Minuten »verschwinden«, die nicht abgerechnet werden.

Die Umsatzchance, die sich hier ergibt, ist leicht berechnet. Wenn wir nur 10  Euro mehr pro Tag pro Mitarbeiter abrechnen, sind das bei gering angesetzten 200 Arbeitstagen pro Jahr 2000 Euro Mehrumsatz pro Mitarbeiter pro Jahr.

  • Bei 3 Mitarbeitern kann das 6000 Euro im Jahr bedeuten.
  • Bei 5 Mitarbeitern kann das schnell 10000 Euro pro Jahr bedeuten
  • Bei 10 Mitarbeitern kann das schnell 20000 Euro pro Jahr bedeuten.

Mehr Umsatz durch Entwicklung neuer Geschäftsmodelle

Wartungsverträge

Eine Variante Kunden besser zu binden ist es mit Ihnen Wartungsverträge abzuschließen. Wartungsverträge sind die Basis für kontinuierlich wiederkommende Einnahmen. Diese Wartungsverträge bieten im Gegenzug dem Kunden eine höhere Verfügbarkeit Ihrer Arbeitszeit, da er sich diese fest gesichert hat. Wartungsverträge fangen besonders an Spaß zu machen, wenn die Abrechnungsprozesse automatisiert sind. Somit muss man nicht in Excel Listen führen, wann man was abgerechnet hat. Damit lohnt es sich mit Wartungsverträgen bei praktisch jeder Beitragshöhe anzufangen.

Veranstaltungen

Nutzen Sie Events um mehr Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen zu gewinnen. Entwickeln Sie Veranstaltungsformate, in denen Sie Ihr wissen verkaufen. Sie erreichen damit mehrerer Vorteile:

• Sie positionieren sich als Experte in Ihrem Thema.
• Im Normalfall schaffen Sie damit sich selbst bezahlendes Marketing, das zu mehr Umsatz führen kann,
• Im Idealfall ergibt sich eine weitere Einkommensquelle, wenn Ihre Kunden Ihren Expertenstatus wahrnehmen. Sobald Ihr Expertenstatus akzeptiert ist, können Sie  Veranstaltungsgebühren erhöhen.

Erfolgsbasierte Abrechnung

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, an den Umsätzen Ihrer Kunden zu partizipieren?

Sie stellen ihre Rechnung erst, wenn die von Ihnen erbrachte Dienstleistung erfolg gebracht hat?
Wo haben Sie die Chance Ihren Kunden erfolgsbasierte Modelle anzubieten?

Beispiel:
Ein Softwareunternehmen, dass Onlineshops optimiert nimmt erst dann Geld, wenn der Onlineshop durch die Maßnahmen Mehrumsätze erzielt.

Der Gedanke klingt für viele ungewöhnlich. Vielleicht mag es auch in manchen Bereichen nicht wirklich gehen.

Ich lade Sie ein: Nehmen Sie sich eine Moment Zeit, und überlegen Sie, welche Erfolge erzielen Sie bei Ihren Kunden ?

Womit unterstützen Sie Ihre Kunden, daß diese mehr Geld verdienen?
Was sparen die Kunden durch das Nutzen Ihrer Dienstleistung ein ?

Mit erfolgsbasierten Abrechnungen heben Sie sich wahrscheinlich in den meisten Fällen enorm von Ihren Wettbewerbern ab.

Verbrauchsabrechnung

Eine weitere Variante für mehr Umsatz ist die Umstellung von grob kalkulierten Pauschalpreisen auf eine Abrechnung der wirklich genutzten Einheiten. Damit können sich tolle Synergieeffekte ergeben, da Sie und Ihr Kunde gemeinsam wachsen können. Sie erleichtern dem Kunden den Einstieg Ihre Dienstleistung zu nutzen, und sie partizipieren, wenn beide erfolgreich sind.

Wie können ihre Kunden mehr beauftragen?

Viele Kunden arbeiten seriell. Das bedeutet, Sie wollen die Aufgaben nacheinander abgearbeitet haben. Damit einher geht auch die Bezahlung der Rechnung für die erbrachte Leistung. Wenn diese beiden Punkte erbracht wurden, sind der Kopf und der Weg wieder frei für neue Aufträge. Schnelles und professionelles Rechnungen schreiben unterstützt Sie dabei mehr Umsatz zu machen.

Kunden schlafen ein

Ein Phänomen, das wir schon oft bei potentiellen Kunden erlebt haben ist, dass Kunden anfangen Ihre Beauftragungen einzustellen, wenn lange keine Rechnung mehr gestellt wurde. Das hat in dem meisten Fällen damit zu tun, dass der Kunde »keine schlafenden Hunde« wecken will. In diesem Beispiel ganz konkret, es könnte plötzlich die große Rechnung kommen. Somit können auch die besten Kunden einfach »einschlafen«, weil man keine Rechnung geschrieben hat.

]]>
0
Niels Przybilla <![CDATA[Kann man eigentlich mit SMOICE in der Bahn Rechnungen schreiben?]]> https://www.smoice.com/?p=6403 2016-08-09T09:54:55Z 2016-08-09T09:54:55Z Diese Frage wird uns sehr häufig gestellt. Oftmals auch mit dem Hintergedanken, ob es eine Offline-Version von SMOICE gibt, die man lokal auf dem Computer installieren kann um SMOICE auch ohne Internetzugang nutzen zu können.

Die Antworten:

  • Kann man SMOICE auch in der Bahn benutzen? JA!
  • Gibt es eine Offline-Version von Smoice? Nein.

Für uns ist es vor allem spannend, warum man gerade zum Beispiel in der Bahn Rechnungen schreiben möchte. Das liegt vor allem aber oft daran, dass wir in der Bahn eine lange, ungestörte Zeit haben, in der wir uns dediziert einer Tätigkeit widmen können. Und genau diese Zeit ist prädestiniert, um mit Word oder Excel seine Rechnungen zu schreiben.

Bei SMOICE lösen wir dieses Problem durch den innovativen Ablauf der Prozesse. Durch den erfassungszentrierten Ansatz ist das langwierige und dedizierte Schreiben von Rechnungen gar nicht mehr notwendig:

Zusammengefasst bedeutet das, dass ich in dem Moment, in dem eine Tätigkeit entsteht, diese sofort erfassen kann und im nächsten Schritt die anstehende Rechnung auf Knopfdruck erstellen kann.

Um nun noch eine detaillierte Antwort zur Ausgangsfrage zu geben, wie das Rechnungsschreiben mit SMOICE in der Bahn funktioniert, gibt es hierzu zwei Gedankenansätze:

  1. Man kann in dem Moment, wenn man am Bahnhof ist und wieder Zugriff auf das Internet hat, einfach durch zwei Knopfdrücke eine Rechnung erzeugen und versenden
  2. Grundlegend arbeitet SMOICE so, dass man Rechnungen bereits erzeugt hat, bevor man überhaupt in die Bahn steigt.
]]>
0
Niels Przybilla <![CDATA[Nie wieder Rechnungen selbst schreiben. Von der Rechnung zur Abrechnung.]]> https://www.smoice.com/?p=6393 2016-11-22T00:14:39Z 2016-08-05T16:38:26Z Kennen Sie die Herausforderung, dass man nicht immer die Zeit hat, Rechnungen zu schreiben? Wie muss eine Rechnung korrekt aussehen, welche Inhalte sind gefordert – wie war doch gleich die laufende Rechnungsnummer? Als Unternehmer müssen Sie jedoch Ihre Rechnungen sorgfältig schreiben, um das Ihnen gebührende Honorar zu erhalten – oder gibt es eine andere Möglichkeit?

nie_wieder_rechnungen_schreiben

Ja! Unser Motto: Nie wieder Rechnungen schreiben und trotzdem Ihr verdientes Geld erhalten! Wie das gehen soll? Eigentlich ist es einfach, wenn Sie in Ihrem Business ein paar Prozesse verändern. Die erste Änderung beginnt in Ihrer Vorstellungskraft: Weg vom Rechnungen, hin zum Abrechnen.

Wissen Sie, womit viele der uns bekannten Unternehmer Schwierigkeiten haben? Sich stets auf das Neue zu motivieren, Rechnungen zu verfassen, bzw. sich die Zeit dafür zu nehmen. Die Gründe sind unterschiedlich:

  • Die „verlorene“ Zeit für Rechnungen kann man in weitere Projekte investieren
  • Der zeitliche Aufwand einer komplexen Rechnung ist schnell bei 2-3 Stunden und schreckt ab
  • Es fehlen noch ein paar fertigstellte Leistungen zur kompletten Rechnungslegung (Das Zusammensuchen sämtlicher Inhalte, Positionen, Dienstleistungen und verschiedener Kostenstellen dauert oftmals länger, als das eigentliche Schreiben). Unterschiedliche Punkte stehen oftmals auf Stundenzetteln, Excel Listen, Visitenkarten und Arbeitsscheinen.

Aus diesem gesamten Kontext müssen Sie nun eine übersichtliche, logische und nachvollziehbare Rechnung erstellen. Unserer Meinung nach ein zeitaufwändiger und stressiger Aspekt der Rechnungslegung. Wissen Sie, was wir denken? Rechnungen zu schreiben ist ein Relikt der Vergangenheit. In der heutigen digitalen Zeit werden die Schnittstellen unterschiedlicher Software die manuelle Tätigkeit ersetzen. Warum dann nicht schon heute mit einem innovativen System zur Rechnungsabwicklung befassen? Je eher Sie sich als Unternehmer mit dem Thema beschäftigen, desto effizienter werden Sie es nutzen können. Das Ziel ist klar definiert: Nie wieder Rechnungen schreiben.

Sie bleiben trotzdem Unternehmer
Wir kennen es selbst und wissen es von unseren Kunden: Als Unternehmer hat man gerne die Kontrolle und die manuelle Korrekturmöglichkeit. Dies konnte bislang kein automatisiertes System übernehmen. Der Gedanke ist ein anderer: Sehen Sie das Internet nicht als Präsentationsplattform, sondern als Vertriebsmöglichkeit. Sie haben nach wie vor sämtliche Kontrollfunktion, vereinfachen jedoch den gesamten Prozess der Rechnungsstellung. Wäre es für Sie nicht auch spannend, die gebrauchte Zeit für Rechnungen auf einen minimalen Aspekt zu verkürzen? Ein System, dass Ihnen vielerlei arbeiten abnimmt, zum Beispiel:

  • Eine sinnvolle und nachhaltige Liquiditätsplanung
  • Verbuchen offener Posten vom Bankkonto
  • Vollwertiges und professionelles Mahnwesen

Wir haben für Sie hier einen dezidierten Bereich, in dem Sie sich ausführlich darüber informieren können, wie Sie mit Struktur mehr zeitliche Freiheit genießen können:

Nie wieder Rechnungen schreiben führt zu mehr Liquidität

Das heißt für Sie: Automatisieren Sie Ihre Prozesse und profitieren Sie von der frei geräumten Zeit. Nutzen Sie diese Zeit für Akquise, Angebotserstellung, Vertrieb oder anderen Prozessen. Bedenken Sie immer: Die Zeit, die Sie für das Schreiben von Rechnungen benötigen, verlieren Sie in der Akquise. Stellen Sie sich den Aufwand einer Rechnung genau vor, denn es ergeben sich einige Fragen:

  • Wie viele Stunden kann ich meinem Kunden in Rechnung stellen und nachweisen?
  • Was wird alles abgerechnet, welche Kostenstellen sind es?
  • Wo war doch gleich die Vereinbarung mit dem Kunden?
  • Meine Rechnungsstellung erfolgt spät und der Preis ist auch noch so hoch?

Welches Szenario ergibt sich hieraus für Sie als Unternehmer? Rechnungen fallen oftmals kleiner aus, als sie eigentlich wert sind. Rechnungen werden spät gestellt und Sie erhalten zeitversetzt Ihren Umsatz. Ihre Kunden können auf Grund der verstrichenen Zeit die Inhalte der Rechnung mit der erbrachten Leistung nicht verbinden und die Zahlung verzögert sich weiter.

Ist denn auch die von Ihnen erbrachte Leistung so transparent aufgeführt, dass Ihr Kunde die Rechnung eindeutig nachvollziehen kann? Hier hilft Ihnen ebenfalls unser Konzept „Abrechnung auf Knopfdruck“, denn hier werden Ihre Leistungen sauber und gut dokumentiert, zeitnah erfasst und sind ohne diverse Formfehler. Ihr Kunde kann entsprechend nachvollziehen, welche Leistungen in Rechnung gestellt werden.

Nie wieder Rechnungen schreiben – Sind Sie bereit für ein wenig Umdenken?
Um neue Prozesse in Ihrem Business zu entwickeln, ist es notwendig, neue Perspektiven und Ideen anzunehmen. Dieser Schritt klingt sehr einfach, doch ist er schwerer, als man sich vorstellt: Prozesse und Abläufe haben sich in Unternehmen oft bewährt und eingespielt. Die wenigsten Unternehmer sind veränderungsbereit – was wir zu 100% nachvollziehen können. Wir möchten Sie an dieser Stelle auf die Vereinfachung sämtlicher Prozesse sensibilisieren und Ihr zeitliches Potenzial verdeutlichen. Angenommen, Sie sparen mit jeder Rechnung, die Sie händisch schreiben müssten, mehr als die Hälfte an Zeit: Wie viel neue, wertvolle Zeit steht Ihnen jetzt zur Verfügung? Geben Sie uns die Chance, Ihnen ein deutliches Potenzial an Zeit und Vereinfachung zu zeigen. Rufen Sie uns an und informieren Sie sich über unser Konzept, nie wieder Rechnungen schreiben zu müssen.

Wie sind Ihre Gedanken zum Thema Rechnungen schreiben ?

]]>
0
Niels Przybilla <![CDATA[Struktur gibt Freiheit]]> https://www.smoice.com/?p=6370 2016-11-22T00:14:53Z 2016-07-19T10:10:36Z freiheit_fuer_unternehmer_smoice

Struktur gibt Freiheit. Klingt paradox, ist aber so :-).  Wenn man sich die Zeit nimmt und sich näher mit dem Gedanken beschäftigt. Je mehr ich in meinem Unternehmen strukturiere und damit vorausplane, um so mehr Zeit und Ruhe kann ich gewinnen.

Strukturierung hilft zum Beispiel:

  • Aufgaben delegieren, da diese leicht abgegeben werden können.
  • Kürzere Einarbeitungszeiten für Mitarbeiter.
  • Sich nicht immer selbst »neu zu erfinden«, weil man über Standards nicht mehr nachdenken muss.

Mach es allen recht, so machst du es keinem Recht.

Eine der wichtigsten Aufgaben von Unternehmern ist es in eine Balance im Service zu finden. Auf der einen Seite seine Kunden viel zu ermöglichen, aber auch nicht alles. Je mehr wir es unseren Kunden recht machen, um so mehr verbiegen wir uns und unsere Ideale.

Am Ende ist jedoch eher so, dass der, der auf der Strecke bleibt, sie sind. Um sich die ganzen Spezialfälle, die man für seine Kunden eingerichtet hat, zu merken und zu arbeiten erfordert es einen hohen Grad an manueller Arbeit.

Kunden stellen ihre speziellen Wünsche, wie bestimmte Prozesse für Sie funktionieren sollen. Viel zu oft, machen wir im Sinne einer guten Kundenbeziehung wie selbstverständlich fast alles möglich.

Auf jeden Fall kann man seinen Kunden fragen, ob man es jedoch anders machen kann. Das ist überraschenderweise auch oft kein Problem. Viele Kunden denken nämlich selbst nicht so Genau über ihre Prozesse nach und sagen Dinge einfach nur so, weil es schon immer so war.

Die Tätigkeiten automatisieren die automatisierbar sind

Es gibt viele Dinge, die sich in Unternehmen mittlerweile automatisieren lassen.  Frei nach dem Motto lieber 1 Stunde über Prozesse nachdenken und diese umsetzen, statt 8 Stunden zu arbeiten.

Dinge die sich heute mittlerweile sehr gut automatisieren lassen sind das Erstellen der Rechnung und das verbuchen der Zahlungen. Damit führt der Brennstoff für das Unternehmen erzeugt. Das Geld auf dem Konto.

Wie sind Deine Erfahrungen mit Struktur?

Welche Erfahrungen ob positiv oder negativ hast Du schon gehabt ?

]]>
0